Hausbesuch und Biografiegespräch

Gerade sind die beiden Jugendamtsmitarbeiterinnen gegangen. Wir haben also die nächste Etappe geschafft. Aber der Reihe nach.

Wir sind heute um halb sechs aufgestanden, um noch mal alles zu saugen und so. Um neun waren sie da. Wir sind dann  direkt ins Wohnzimmer gegangen, den Rest der Wohnung wollten sie gar nicht sehen. Dort haben sie uns erst erklärt, wie die Biografiegespräche ablaufen.

Zuerst haben sie zwei Stunden lang mit Ben gesprochen. Ich habe in der Zeit – sehr nervös – im Schlafzimmer gewarten. Dann war ich an der Reihe. Ich sollte von meinem Leben erzählen. Besonders viel Wert haben sie auf die Trennung meiner Eltern und das Leben als Patchwork-Familie gelegt. Ein anderer Schwerpunkt war unsere Ehe.

Eigentlich konnte ich recht frei erzählen. Ein paar Fragen gab es natürlich auch, einige haben mir schon Kopfzerbrechen bereitet. Zum Beispiel: „Wenn Sie an ihrem Partner eine Eigenschaft wegzaubern könnten, welche wäre das?“

Insgesamt hoffe ich, dass wir uns ganz gut geschlagen haben. Letztlich sollte es ja auch nur darum gehen, zu erfahren, was für ein Familienbild wir als Kinder erfahren haben.

Zum Schluss konnte ich sie dann doch noch überzeugen, den Rest der Wohnung anzusehen (das scheint hier aber nicht zum Standardprozedere zu gehören). Doch nach all der Arbeit, wollte ich wenigstens das zukünftige Kinderzimmer zeigen, auch wenn das bisher noch eher ein Büro ist.

Jedenfalls schien ihnen unsere Wohnung nicht zu missfallen. Vom Bewerberseminar haben sie uns auch nicht ausgeladen, also wird wohl alles in Ordnung sein. Jetzt heißt es warten bis Juli.

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Hausbesuch und Biografiegespräch

  1. Das hört sich gut an, ich freue mich für euch das es so gut lief. 🙂 Wobei ich etwas erstaunt/entsetzt war das die Biogggrafiegespräche so lange dauerten. Das ist ja wahnnsin! :/ Vorallem sitzt man da 2 Leuten gegenüber und muss so lange am Stück Rede und Antwort stehen. Aber wahrscheinlich vergeht die Zeit für einen schnell wenn man im Gespräch sitzt.

    Gefällt 1 Person

  2. Das hört sich doch gut an.;-) Glückwunsch!!! Ähnlich wie bei uns: Den Rest des Hauses wollte der Geschäftsführer der Vermittlungsagentur gar nicht mehr sehen, nachdem er schon alle Blumen zu meinem Geburtstag ignoriert hatte. Wir mussten ihn quasi zwingen, sich das potentielle Kinderzimmer anzusehen….
    Ich freue mich für Euch! Der nächste Schritt ist getan! Auf zu allem, was da noch kommt…;-)
    Liebe Grüße
    Charlotte

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s