Fragen rund um die Pflegschaft

Am Montag ist schon unser Erstgespräch mit der Pflegestelle. Langsam finde ich die Zeit, mich vorzubereiten. Es geht uns ja auch vor allem darum, uns über diese Möglichkeit zu informieren, damit wir – falls die nächste IUI wieder negativ ausgeht-  ausreichend über alle Möglichkeiten Bescheid wissen, um die richtige Entscheidung für uns zu treffen.

Trotzdem bin ich nervös. Es ist ein schöner Gedanke, ein Kind aufzunehmen und ihm/ihr eine Familie zu bieten. Aber eben auch eine große Verantwortung und es scheint mir noch mal eine ganz andere Aufgabe zu sein, als eigene Kinder zu bekommen und großzuziehen. Bin ich dem gewachsen?

Ehe ich mich ernsthaft mit dieser Frage auseinandersetze, müssen wir uns darüber klar werden, ob eine Pflegschaft für uns überhaupt eine Alternative ist. Am Montag müssen wir vor allem unsere Fragen loswerden. Ich habe mir schon eine Liste mit meinen wichtigsten Fragen zurechtgelegt:

  1. Welche Voraussetzungen müssen Pflegeeltern erfüllen?
  2. Welchen rechtlichen Status hat man als Pflegeeltern?
  3. Welche Entscheidungen dürfen Pflegeeltern für ihre Kinder treffen und was entscheidet das Jugendamt/der Vormund (z.B. in medizinischen Fragen, in Bezug auf den Schulbesuch)?
  4. Wie groß ist die Chance als Pflegeeltern anerkannt zu werden?
  5. Wenn man sich für Dauerpflegschaft entscheidet (das einzige, was für uns in Frage kommt), wie sicher kann man sich sein, dass das Kind lange Zeit/bis zur Volljährigkeit bei einem bleibt?
  6. Dürfen Pflegeeltern mit ihren Pflegekindern umziehen oder ist man verpflichtet, im Bereich des Jugendamtes wohnen zu bleiben, das die Vormundschaft für das Kind hat? (für uns unglaublich wichtig, da wir jobbedingt öfter umziehen müssen
  7. Was passiert, wenn man als Pflegeeltern arbeitslos wird und die Anforderung, ein sicheres, wirtschaftliches Umfeld zu bieten, plötzlich nicht mehr erfüllen kann?
  8. Welche Hilfen bietet das Jugendamt für Pflegefamilien?

Das wären erstmal meine dringensten Fragen. Habe ich noch was Wichtiges vergessen? Falls jemanden noch etwas einfällt, wäre es super lieb, einen kurzen Kommentar da zu lassen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Fragen rund um die Pflegschaft

  1. Bisher trauen wir uns an das Thema Pflegschaft noch nicht ganz ran. Deswegen bin ich gespannt wie es weiter geht bei Euch. Ich bin ehrenamtlich in einer KinderSchutz Organisation tätig und bekomme dort intensive Einblicke in Sachen Kurzzeitpflege, Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und leiblichen Eltern. Vielleicht gibt es die Möglichkeit eine Pflegemutter zu treffen und sich mit ihr aus zu tauschen? Oder sogar ehrenamtlich in dem Bereich tätig zu werden. Ich bin sehr beeindruckt was die Pflegemütter leisten und nutze das Ehrenamt auch dazu mich selber zu reflektieren und für mich den richtigen Weg zu finden.

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank. Falls wir nach dem Gespräch morgen entscheiden, dass Pflegschaft eine echte Alternative für uns ist, ist es bestimmt sinnvoll, andere Pflegefamilien kennen zu lernen. Ich werde dann mal schauen, ob es einen Pflegeelternstammtisch oder ähnliches in unserer Stadt gibt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s